Kreuzbiß

Einseitiger Kreuzbiß

entsteht, wenn der Oberkiefer- und Unterkieferzahnbogen in der Größe nicht harmonieren. Meist liegt es daran, dass der Oberkieferzahnbogen zu schmal ist. Die Ursache kann eine Mundatmung oder eine genetische Komponente sein.
Bei der Mundatmung liegt die Zunge nicht am Gaumen und hält so nicht die Breite des oberen Zahnbogens. Die Seitenzähne des Oberkiefers richten sich in Ihrer Stellung nach den Kräften, die auf sie wirken. Sie befinden sich dort, wo die Kräfte der Zunge von Innen den Kräften von Außen entsprechen. Liegt die Zunge, wie beim offenen Mund nicht im Oberkiefer, fehlt der Innendruck und der Wangendruck überwiegt, so dass der Zahnbogen schmaler wird.

Wird der Kreuzbiß nicht behandelt, kann es zu einer Wachstumsbeeinträchtigung kommen. Der Unterkiefer wächst zur Kreuzbißseite und das Gesicht kann schief werden. Zusätzlich kann es durch die Zwangsführung des Unterkiefers zu Kiefergelenksbeschwerden auf der Kreuzbißseite kommen.
Eine Behandlung führen wir bereits mit 4 Jahren durch, wenn die Eltern das möchten. Für die Kinder ist es in der Regel eine Behandlung, die sie gerne mitmachen, weil für sie die Spange etwas Besonderes ist. In den meisten Fällen kann so der Kreuzbiß bereits vor dem Durchbruch der bleibenden Zähne dauerhaft beseitigt werden.