Geschichtliches über die Praxis

Mein Vater

eröffnete im Jahr 1923 in Bad Liebenwerda seine 1. Praxis in der Mittelstr. 1 im Hause des Tischlers Hans Hübner.

Während des Studiums in Leipzig schloss er sich der Sängerschaft „Arion Leipzig“ an. In dieser Vereinigung war auch der Apotheker Alwin Liebe, der Vater des Apothekers Dr. hc. Wolfgang Liebe, Mitglied. Er borgte meinem Vater das Geld, welches für die Gründung einer Praxis notwendig war.

Der erste Patient

war deshalb auch der spätere Apotheker Wolfgang Liebe zu dem mein Vater und unsere Familie ein sehr enge Beziehung pflegte.

Die erste Praxis im Bild

in der Mittelstraße zeigt, dass in der Zahnmedizin eine erhebliche technische Entwicklung in den letzten 100 Jahren stattgefunden hat.

Später verlegte mein Vater seine Praxis in die Hainsche Straße Ecke Münzgasse gegenüber vom Café und Konditorei Beeg.

Nach dem Krieg praktizierte er auf dem Markt in dem Haus von Frahms bevor er 1957 das Haus von Frau Dr. Annemarie Hempel in der Schloßäckerstr. 3 kaufte und dort von 1957 bis 1977 tätig war.

In diesen Räumlichkeiten wurde 1990 nach der Wende die Praxis von Dr. Benno Damm wieder eröffnet.

Unsere 1. Praxis

wurde am 1. September 1990 eröffnet. Die Möbel wurden damals in Wahrenbrück hergestellt und haben jahrelang ihren Dienst getan.

Der Behandlungsstuhl wurde von Dr. Weitkamp aus Lübbecke spendiert. Er war zwar gebraucht, für uns aber hochmodern, denn solch eine Einheit gab es in der damaligen DDR nicht.

Den Patienten waren wir sehr dankbar, dass sie uns treu blieben, denn mit einem einzigen Sprechzimmer waren unsere Wartezeiten natürlich oft sehr groß und in dem Sprechzimmer war eine gewisse Unruhe, denn innerhalb dieses Zimmers war neben dem Behandlungsstuhl auch die Rezeption und der Sterilisationsraum.

Der 1. Neubau

wurde kurz nach der Praxiseröffnung 1990 geplant, denn räumlich kamen wir sehr bald an unsere Grenzen.

Teile des Gartens wurden geopfert und ein zweigeschossiger Anbau für 3 Sprechzimmer mit Rezeption und eigenem Praxislabor entstand.

Der Eingang für den Patienten führte allerdings über den Hof des Wohnhauses, aber auch das wurde von den Patienten akzeptiert.

1992 wurde die neue Praxis eröffnet und ich habe Abends oft in Dankbarkeit in ihr gesessen, dass wir diese Räume hatten.

Der 2. Praxisanbau

begann 1994, nachdem Dr. Meusel Teilhaber der Praxis wurde und mein Nachbar Herr Eiselt ein Eiscafé eröffnen wollte. So entstand der 2. Praxisanbau mit einem Eiscafé im Erdgeschoß.

Meine Tochter trat 2003 in die Praxis ein und 2012 verließ Dr. Meusel uns und gründete eine eigene Praxis. 2016 schloß Herr Eiselt das Eiscafé und ging in Rente.

Gleichzeitig suchte mein Sohn mit seiner Familie eine Bleibe in Bad Liebenwerda.

So fand der 3. Umbau statt.


Der 1. Anbau wurde zur Wohnung umgebaut und den 2. Anbau mit dem ehemaligen Eiscafé gestalteten wir als unsere jetzige Praxis um. Im Erdgeschoß erfolgte ein Anbau für drei Sprechzimmer und in der ersten Etage befinden sich jetzt die Räume des Labors und die anderen Funktionsräume.