Platzmangel

Der Platzmangel

ist die häufigste Zahnstellungsanomalie. Der Engstand kann daran liegen, dass das Verhältnis von Zahn- und Kiefergröße ungünstig ist. D.h., dass die Zähne für die Kiefer zu groß sind.
Es kann aber auch sein, dass Milchzähne aus unterschiedlichen Gründen vorzeitig verloren gegangen sind und dadurch der Platz für die bleibende Zähne zu gering geworden ist.

Folge vorzeitigen Milchzahnverlustes

Jeder Milchzahn ist außer zum Kauen auch als Platzhalter für den bleibenden Nachfolger wichtig. Günstig für die Entwicklung ist es, wenn das Milchgebiß lückig ist. Bei dem Durchbruch der bleibenden Frontzähne kommt es aber auch zu einem zusätzlichen Wachstum des Kieferknochens.
Eine besondere Bedeutung haben die Milcheckzähne und die Milchbackenzähne. Diese drei Zähne stellen gemeinsam die Milchstützzone dar. Sind diese drei Zähne gesund, sind sie in der Summe ca. 3 mm größer als später die bleibenden Zähne in diesem Bereich. Gehen Milchzähne vorzeitig verloren wandert der 1. bleibende Backenzahn in die Lücke und es kommt zum Platzmangel für die Prämolaren.

Missverhältnis zwischen Zahn- und Kiefergröße

bedeutet, dass die Zahngröße und Kiefergröße nicht zueinander passen. Man kann diese Anomalie daran erkennen, dass beim Zahnwechsel bereits Milch-verloren gehen, die eigentlich erst später wechseln. D.h., wenn z.B. der seitliche Schneidezahn durchbricht der Eckzahn bereits auch verloren geht. Dadurch geht dann der Platz für den bleibenden Eckzahn verloren. In diesen Fällen ist es häufig notwendig, die Zahnzahl später zu reduzieren, weil eine zu große Nachentwicklung der Kiefer für die Funktion ungünstig ist. Die Achsenstellung der Zähne können dann zu Knochenabbau und Überlastungen des Zahnhalteapparates führen.

Durch den vorzeitigen Milchzahnverlust, kann es zu Verschiebungen der Mittellinie kommen. Dies ist durch eine gesteuerte Entfernung von Milch- und bleibenden Zähnen meist ohne Spangen korrigierbar. In dem Bild könnte z.B. der rechte untere und der linke obere Milcheckzahn entfernt werden. Der rechte obere Milcheckzahn darf vorerst nicht entfernt werden, auch wenn dort der Platzmangel am größten ist, denn sonst wird die Verschiebung der Mittellinie noch größer.